subglobal1 link | subglobal1 link | subglobal1 link | subglobal1 link | subglobal1 link | subglobal1 link | subglobal1 link
subglobal2 link | subglobal2 link | subglobal2 link | subglobal2 link | subglobal2 link | subglobal2 link | subglobal2 link
subglobal3 link | subglobal3 link | subglobal3 link | subglobal3 link | subglobal3 link | subglobal3 link | subglobal3 link
subglobal4 link | subglobal4 link | subglobal4 link | subglobal4 link | subglobal4 link | subglobal4 link | subglobal4 link
subglobal5 link | subglobal5 link | subglobal5 link | subglobal5 link | subglobal5 link | subglobal5 link | subglobal5 link
subglobal6 link | subglobal6 link | subglobal6 link | subglobal6 link | subglobal6 link | subglobal6 link | subglobal6 link
subglobal7 link | subglobal7 link | subglobal7 link | subglobal7 link | subglobal7 link | subglobal7 link | subglobal7 link
subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link

 

Chöre

 

Gemischter Chor

Damals:

Seit seiner Gründung 1956, aus dem kleiner gewordenen Männerchor und mit 28 interessierten Frauen aus dem Ort entstanden, mußte der Gemischte Chor mehrmals seine Übungsräume wechseln. Zunächst im alten Schulhaus in der Ortsmitte probend, dann im evangelischen Gemeindehaus und in der Grundschule Waldhausen, ist jetzt das neue Dorfhaus in der Vorstadtstr. 33 zum Domizil für Chorproben und verschiedene Vereinsaktivitäten geworden.

Von Anfang an wurde der Gemischte Chor ebenfalls von Bruno May dirigiert. Das Liedgut bestand hauptsächlich aus Chorsätzen von Silcher, Schubert, Mendelssohn-Bartholdy und einer Reihe anderer deutscher Komponisten. Teilweise wurden zwei große Konzerte pro Jahr mit wechselnden Programmschwerpunkten veranstaltet, an denen meist auch Solisten oder andere Cöre mitwirkten. Insbesondere die Frühjahrskonzerte waren stets gut besucht und fanden entsprechenden Anklang bei den sachkundigen Besuchern. 1980 stand anlässlich des bevorstehenden 25. Geburtstags des Gemischten Chores die Operette "My fair lady" im Mittelpunkt. Im gleichen Jahr wurden im Rahmen der Waldhäuser Festtage die immer noch aktiven Gründungsfrauen geeehrt.
Uta Scheirle, bis dahin bereits seit mehreren Jahren Chorleiterin des Jungen Chores, übernahm 1986 auch die Dirigentschaft des gemischten Chores und erweiterte in den darauf folgenden Jahren konsequent das Repertoire des Chores. Während in den Jahren zuvor häufig Operettenmelodien im Zentrum von Konzertgestaltungen standen, erarbeitete Uta Scheirle ab 1986 Brahms-Lieder und erweiterte das Spektrum des Chores auch mit schwierig zu intonierenden Liedern von Fanny Hänsel-Mendelssohn. Nach ihr übernahmen jeweils nur für kürzere Zeiträume Heidrun Speck, Cornelia Schultes-Wörner, Friedemann Beck, Joachim Scheufele und Michael Blessing die Chorleitung des Erwachsenenchores.

Von 2003 bis Mitte 2004 leitete die Vizedirigentin und zweite Vorsitzende Edeltraud Schurr die wöchentlichen Probenstunden. Sie legte neben der Festigung bereits erlernter Chorliteratur aus dem umfangreichen Repertoire des derzeit 20 Sängerinnen und Sänger umfassenden Chores ihren Schwerpunkt auf das Erlernen von Liedstücken, die bei den verschiedenen Anlässen rund ums Jahr Verwendung finden können.

 

Heute:

Mit Frau Gabriele Hermann ist nun eine neue, vielseitig musikalisch tätige Chorleiterin gefunden, die seit Juli 2004 für die Probenarbeit verantwortlich zeichnet. Mit ihr bereitete sich der Gemischte Chor auf die Mitgestaltung eines Konzertes in Geislingen-Waldhausen vor, das Anfang April 2005 stattfand. Die Beteiligung am 125-jährigen Jubiläum des Männergesangvereins Geislingen-Waldhausen beruhte auf der gemeinsamen Gestaltung von zwei Konzerten 2003, bei denen auch der Gesangverein Aalen-Waldhausen mitwirkte. Aus der Idee gemeinsamer Konzertgestaltung bei gleichem Ortsnamen ist eine freundschaftliche Beziehung über Sängergau-Grenzen hinweg entstanden.
Nach dem Konzert mit den Donkosaken erweiterte Frau Hermann das Repertoire des Chores mit englisch sprachigen Liedern. Der Tag der Vereine im Juli 2006 und das Herbstkonzert "Musik und Literatur" waren weitere Höhepunkte im Jahr 2006. Nun stehen die Aktivitäten rund um das Jubiläumsjahr des gemischten Chores im Mittelpunkt der Probenarbeit.

Die Chorproben finden mittwochs ab 20.00 Uhr im Dorfhaus Waldhausen statt.


chor

 

Lorcher Männerchöre

Ein Beispiel für gelungenes Zusammenwirken der Gesangvereine in der Stadt Lorch

 

Die drei Gesangvereine in der Stadt Lorch sind schon vor mehr als hundert Jahren gegründet worden und waren ursprünglich – dem Zeitgeist entsprechend – reine Männerchöre. Nach dem 2. Weltkrieg haben die Chöre Sängerinnen aufgenommen und wurden damit zu leistungsfähigen Gemischten Chören.

Da die Zahl der Sänger in den letzten Jahren stark abgenommen hatte, traten die Männerchöre der drei Vereine für besondere Anlässe (Jubiläen, Sängerfest in Ulm) manchmal gemeinsam auf. Aber erst im Frühjahr 2001 beschlossen die Sänger des MGV Lorch, des Liederkranz Waldhausen 1872 e.V. und des GV Eintracht Weitmars, unter dem Namen Lorcher Männerchöre als ständige Einrichtung gemeinsam zu proben und aufzutreten.

Mit Ulrich Herb aus Weitmars, gleichzeitig Chorleiter des GV Eintracht Weitmars, hatte man einen begeisterten und fähigen Chorleiter gefunden. Jeden 2. Dienstag im Monat treffen sich die Männer zu ihrer Chorprobe. In den ersten vier Monaten des Jahres im Dorfhaus in Waldhausen, danach im Dorfgemeinschaftshaus Weitmars und im Herbst im Bürgerhaus in Lorch.

Seit Jahresanfang 2008 werden die Lorcher Männerchöre vom jungen Tillmann Klenk aus Weitmars geleitet, einem qualifizierten Musiker und Tenorsolisten. Dem Chor gehören 30 Sänger im Alter von 32 bis 83 Jahren an. Neben den Chorproben beteiligen sich die Sänger an Konzerten, Festen und geselligen Veranstaltungen der Stammvereine, treten aber auch in Kirchen und auf Einladung bei Veranstaltungen anderer Vereine und Gruppen auf.
Zum Liedrepertoire gehören Heimatlieder, deutsche und ausländische Volkslieder, vor allem amerikanische und russische Folklore, Trinklieder, Abend- und Morgenlieder, einige geistliche Chöre und Weihnachtslieder.

Der nächste Auftritt der Lorcher Männerchöre ist am Samstag, 14. März 2009 in der Remstalhalle Waldhausen im Rahmen der Hauptversammlung des Chorverbandes Friedrich Silcher.

Neue Chormitglieder sind immer herzlich willkommen. Der Chor hat keine eigene Vereinsstruktur. Vielmehr belegt diese Gesangsformation in der Zwischenzeit längst die gute, einvernehmliche Möglichkeit, die Spezifika eines Männerchores vereins-übergreifend und in vertrauensvollem Zusammenwirken zu erhalten und weiterhin zu pflegen.
Als Sprecher fungiert Reinhard Stösser (Tel. 07172/7111), für die Finanzen ist Walter Schwarz zuständig (Tel. 07172/7142).
Der Chorleiter Tillmann Klenk ist unter
Tel. 07172/187071 erreichbar. Schnuppern und Ausprobieren ist für Interessierte jederzeit möglich.

 

Kinderchor

Der Kinderchor des Liederkranz Waldhausen wurde 1961 unter der Leitung von Frau Hilde Dollmaier gegründet. Durchschnittlich 40 Kinder im Alter von 6-14 Jahren besuchten die Singstunden bei ihrer sehr beliebten und stets hoch motivierten Chorleiterin.

Von Anfang an beteiligten sich die Kinder mit ihren Darbietungen bei vereinsinternen Veranstaltungen und bei verschiedenen Chorfesten. Nach dem plötzlichen Tod von Hilde Dollmaier übernahm Gundhild Tost 1984 die Leitung des Kinderchores, aus dessen Reihen heraus 1971 der Jugendchor mit den damals schon etwas älteren Kindern entstanden war.

Mit Gundhild Tost wirkte der Kinderchor nun auch regelmäßig beim großen Frühjahrskonzert mit und brachte die erlernten Lieder damit einem breiteren Publikum zu Gehör.

1990, nachdem der Kinderchor zahlenmäßig stark abgenommen hatte, kam es zu einer ernsthaften Existenzkrise. Mit der Chorleiterin Edeltraud Schurr und einem, neben dem gemeinsamen Singen auch auf gemeinsame Freizeitgestaltung und Einbeziehung der Eltern ausgerichteten Programm, gelang allmählich der Wiederaufbau. So konnte 1992 erstmals ein größeres Projekt angegangen werden und die kleinen Sängerinnen und Sänger die „Vogelhochzeit“ von Rolf Zuchowski einstudieren. Die Kinderkantate mit Liedern und Spielszenen begeisterte die Zuhörer beim Frühjahrskonzert und würde übers Jahr verteilt mehrmals bei gemeindlichen und kirchlichen Festen zur Aufführung gebracht. 1993 konnte der zu diesem Zeitpunkt mehr als 30 Kinder zwischen 4 und 9 Jahren umfassende Chor mit der Mitwirkung an dem modernen Pop-Märchen „Tabaluga“ von Peter Maffay diesen großen Erfolg wiederholen.

In den darauf folgenden Jahren beteiligte sich der altersmäßig sehr junge Kinderchor an Konzerten des Gesamtvereins vor allem mit neuzeitlichen, kindgerechten Liedern von Rolf Zuchowski, Heinz Lemmermann und anderen bekannten Komponisten. Darüber hinaus wirkten die Kinder jährlich bei der Maifeier in Waldhausen, beim Adventssingen auf dem Gmünder Weihnachtsmarkt und bei der vereinsinternen Weihnachtsfeier mit.

 Nachdem der Verein mit Fertigstellung des Provisoriums im Dorfhaus Waldhausen auch für seinen Kinderchor eine neue Heimat fand, konnten neben den Singstunden auch ausschliesslich der Freizeitgestaltung dienende Angebote gemacht werden. Die „Geisternacht“ im Dorfhaus im Rahmen des Jugend-Ferienprogramms der Stadt Lorch fand so regen Anklang, dass die organisierenden und durchführenden Frauen alle Hände voll zu tun hatten, mit der lebhaften Kinderschar zurecht zu kommen.

 Die verheerende Brandnacht, die im Dezember 2001 zur vollständigen Zerstörung des Dorfhauses führte, brachte den Kinderchor in die schwerste Krise seiner langen Geschichte. Der Versuch, im „Ausweichquartier“ Grundschule Waldhausen den Fortbestand des Chores zu sichern, scheiterte letztlich daran, dass Kinder und Jugendliche ihre Freizeit nicht in Schulräumen verbringen möchten.

 Nachdem mit dem neu errichteten Dorfhaus wieder entsprechender Raum vorhanden ist, soll mit einem Neuanfang auch die lange Tradition erfolgreicher Jugend- und Nachwuchsarbeit im Liederkranz fortgesetzt werden.

img_01 img_02
img_03 img_04
Zurück zum Anfang | Impressum | Kontakt | ©2008-2018 Liederkranz Waldhausen 1872 e.V.